Die Welt des Executive Managements ist schnelllebig und komplex. Interim Manager:innen werden mit einer zusätzlichen Herausforderungen konfrontiert: Im Gegensatz zu traditionellen Führungskräften, denen ein Zeitfenster von 90 oder 100 Tagen gegeben wird, um sich einen Überblick zu verschaffen und eine Strategie zu entwickeln, haben Interim Manager:innen oft nur einen Bruchteil dieser Zeit zur Verfügung. Die Fähigkeit, sich innerhalb eines kurzen Zeitrahmens schnell zurechtzufinden, sich anzupassen und effektiv zu führen, ist nicht nur ein Vorteil, sondern Grundvoraussetzung für den Projekterfolg.

In diesem Artikel stellen wir zehn Strategien zusammen, die Executive Interim Manager:innen helfen, ihren Job gut zu machen. Wenn auch nur eine dieser zehn Dimensionen in den ersten Monaten des Mandats vernachlässigt wird, kann sich dies negativ auf das Projekt bzw. das Mandat auswirken.

DAS UNTERNEHMEN UND SEIN UMFELD VERSTEHEN

Im Executive Interim Management ist die Fähigkeit, das Unternehmen und sein Umfeld schnell zu „entschlüsseln“ und sich darauf einzustellen, von entscheidender Bedeutung. Es geht darum, ein profundes Verständnis des Geschäftsmodells und des Umfelds des Unternehmens zu entwickeln, um wirkungsvolle Entscheidungen treffen zu können:

Tipp 1: Analyse des Unternehmens
Als Executive müssen Sie neben den Produkten und Dienstleistungen, der Strategie und dem Geschäftsmodell auch GuV, Bilanz und Cash-Flow sowie die Umsätze und Profitabilität der Geschäftsfelder kennen. Da die Partner und Mitarbeiter:innen der Management Factory im Finanzbereich viel Expertise haben, können wir unsere Executive Interim Manager:innen bei der Vorbereitung gut unterstützen.

Tipp 2: Umfassendes Verständnis des Umfelds
Machen Sie eine strukturierte Analyse der aktuellen Situation des Kunden. Dazu gehört ein tiefgreifendes Verständnis der Unternehmenskultur, der wichtigsten Akteur:innen, der Marktposition, der Herausforderungen und der Chancen des Unternehmens. Eine Stakeholderanalyse bildet eine solide Grundlage für alle nachfolgenden Maßnahmen und Entscheidungen.

Tipp 3: Ableitung und Vereinbarung von Zielen
Mit einem klaren Verständnis des Unternehmens und seines Umfelds besteht der nächste Schritt darin, die Aufgaben und Ziele zu ermitteln und zu vereinbaren, die eine sofortige Aufmerksamkeit erfordern. Dazu gehört die Unterscheidung zwischen dem, was dringend und wichtig ist (Eisenhower Matrix), und die Konzentration auf die Bereiche mit den größten Auswirkungen. Bei der Fixierung der Ziele mit dem Kunden ist ein gutes Zusammenspiel des Providers und des/der Interim Manager:in sehr wichtig.

AUFBAU VON BEZIEHUNGEN

Der Aufbau solider Beziehungen und die Erzielung früher Erfolge sind in der schnelllebigen Interimssituation von entscheidender Bedeutung:

Tipp 4: Schneller Aufbau von Beziehungen
Die Fähigkeit, schnell eine vertrauensvolle Beziehung zu Teammitgliedern und Interessengruppen aufzubauen, ist entscheidend. Es geht darum, sich effektiv einzubringen, Interesse am Team zu zeigen und Engagement für die Ziele der Organisation zu entwickeln. Ein effektiver Aufbau von Beziehungen beschleunigt die Zusammenarbeit und erleichtert den Weg für künftige Initiativen.

Tipp 5: Klare und strategische Kommunikation
Wirksame Kommunikation ist einer der Eckpfeiler erfolgreichen Executive Interim Managements. Richten Sie rasch Kommunikationskanäle ein. Es geht darum, Ihre Pläne und Visionen zu vermitteln und aktiv auf das Feedback und die Erkenntnisse des Teams und der Interessengruppen zu hören. Klare Kommunikation trägt dazu bei, Vertrauen aufzubauen, Teams aufeinander abzustimmen und sicherzustellen, dass alle auf derselben Seite stehen.

Tipp 6: Die Teamdynamik und die Teamkompetenzen nutzen
Kein/e Interim Manager:in arbeitet in Isolation. Dieser Tipp konzentriert sich darauf, die vorhandene Teamdynamik zu verstehen und zu nutzen. Es geht darum, die Stärken, Schwächen und wichtigsten Einflussfaktoren des Teams zu erkennen und dieses Wissen zu nutzen, um ein kooperatives und produktives Umfeld zu schaffen. Nutzen Sie die vorhandenen Kenntnisse und Fähigkeiten des Teams, um den Fortschritt zu beschleunigen und die Gesamteffektivität zu erhöhen.

Tipp 7: Frühe Erfolge erzielen
Frühe Erfolge sind wichtig, um sich als effektive Führungskraft zu etablieren. Es geht hierbei nicht nur um schnelle Lösungen und Ergebnisse, sondern auch um strategische Entscheidungen, die mit der passenden Kommunikation Ihre Glaubwürdigkeit erhöhen. Erfolge sind dabei nie Erfolge des Managers bzw. der Managerin sondern immer des Teams.

FÜHRUNG UND ENTSCHEIDUNGSFINDUNG

Die Bewältigung der komplexen Aufgaben eines/einer Interim Manager:in erfordert die Fähigkeit, schnell und effektiv operative und strategische Entscheidungen zu treffen

Tipp 8: Selbstmanagement und Resilienz
Wer sich nicht selber führen und managen kann, kann das bei anderen auch nicht. Selbstfürsorge und persönliche Resilienz werden immer wichtiger. Die Aufrechterhaltung des geistigen und körperlichen Wohlbefindens ist für Interim Manager:innen von entscheidender Bedeutung. Entwickeln Sie Strategien zur Stressbewältigung, zur Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben und zur Erhaltung Ihrer Motivation.

Tipp 9: Entschlossenes Handeln kultivieren
Interim Manager:innen müssen schnell fundierte Entscheidungen treffen. Es ist enorm wichtig, Informationen effizient zu sammeln bzw. einzufordern oder zusammenstellen zu lassen, um dann entschlossen zu handeln. Fundierte Entscheidungen unter Druck treffen zu können, ist ein Markenzeichen erfolgreicher Führung in einem Interimskontext.

Tipp 10: Flexibilität und Anpassungsfähigkeit
In der sich ständig verändernden Geschäftswelt sind Flexibilität und Anpassungsfähigkeit der Schlüssel. Dieser Tipp konzentriert sich auf die Notwendigkeit für Interim Manager:innen, flexibel zu bleiben und bereit zu sein, Strategien zu ändern, wenn neue Informationen und Situationen auftreten. Bleiben Sie aufgeschlossen und reagieren Sie zügig auf Veränderungen.

Haben Sie als Interim Manager:in alle zehn Dimensionen im Blick und überall passende Vorgehensweisen etabliert? Dann wünschen wir weiterhin viel Erfolg!

Cookies sind kleine Textdateien, die Daten enthalten, welche auf Ihrem Gerät gespeichert werden. Für das Speichern bestimmter Arten von Cookies ist Ihre Einwilligung erforderlich. Welche Cookies wir verwenden und wie lange diese gespeichert werden, erfahren Sie, in unserer Cookie-Richtlinie.

Cookie-Einstellungen bearbeiten

Erforderliche Cookies

Erforderliche Cookies sind solche Cookies, die gespeichert werden müssen, damit die grundlegenden Funktionen der Website gewahrt bleiben. Grundlegende Funktionen sind zum Beispiel die Verwendung der Menüs und die Navigation auf der Seite.

Statistik-Cookies

Damit wir Ihre Interaktion auf der Website messen können, speichern wir Statistik-Cookies. Diese anonymisieren die personenbezogenen Daten.