IBR, Fortbestehensprognose und Sanierungsgutachten

Bei einer signifikanten Veränderungen der Unternehmenslage und in Krisensituationen ist die Stärkung des Vertrauens aller Stakeholder:innen und insbesondere der Kapitalgeber:innen eine zentrale Komponente bei der erfolgreichen Überwindung der Herausforderungen. Es ist notwendig, Transparenz über die Lage zu schaffen, einen klaren Plan zu entwickeln und diesen effektiv zu kommunizieren.

Dafür kann auf im Markt etablierte Instrumente zurückgegriffen werden. Es empfiehlt sich beispielsweise, einen „Independent Business Review (IBR)“ durchzuführen, um den Stakeholder:innen die notwendigen Informationen bereit zu stellen. In Sanierungssituationen und im insolvenznahen Bereich ist in Österreich üblicherweise eine „Fortbestehensprognose“ erforderlich (in Deutschland ein „IDW S6 Gutachten“).

In Abhängigkeit der Situation unterstützen wir Sie gerne bei der Erstellung und begleiten Sie durch den Prozess.

Für eine erfolgreiche Restrukturierung ist die zügige Zusammenstellung eines kleinen eingeschworenen Sanierungs-Teams unerlässlich: Umsetzungsstarke Vertreter:innen der wichtigsten Unternehmensbereiche, mit denen wir Maßnahmen erarbeiten und konsequent umsetzen.

Independent Business Review (IBR)

Ein Independent Business Review (IBR) ist eine detaillierte Bewertung der finanziellen und operativen Situation eines Unternehmens, die von einem unabhängigen Dritten durchgeführt wird. Sie bietet Interessengruppen wie Investoren, Kreditgebern und Unternehmensmanagement eine objektive Beurteilung des Unternehmens. Ein IBR ist weniger standardisiert als bspw. eine Fortbestehensprognose und kann sehr individuell im Umfang und Schwerpunkte an die konkrete Situation angepasst werden.

Investoren, Kreditgebern und anderen Stakeholdern kann mit einem IBR eine umfassende Bewertung der finanziellen und operativen Leistung des Unternehmens zur Verfügung gestellt werden, um damit die notwendige Transparenz zu bieten und das Vertrauen zu stärken. Durch die Bereitstellung umfassender Analysen und Bewertungen ermöglicht ein IBR den Stakeholder:innen, fundierte Entscheidungen zu treffen. Dies kann von strategischen oder finanziellen Entscheidungen bis hin zu operativen Maßnahmen reichen.

Keine Salamitaktik! Ein Gesamtbild zur Situation und ein priorisierter Maßnahmenplan muss rasch auf den Tisch und kommuniziert werden.

Fortbestehensprognose

Eine Fortbestehensprognose ist insbesondere relevant in Situationen, in denen ein Unternehmen Anzeichen finanzieller Schwierigkeiten zeigt oder von Insolvenz bedroht ist. Der Grund hierfür liegt in der österreichischen Insolvenzordnung sowie der Rechtsprechung des Obersten Gerichtshofs und der damit zusammenhängenden zweistufigen Überschuldungsprüfung. Daraus ergibt sich, dass bei einer positiven Fortbestehensprognose auch trotz rechnerischer Überschuldung insolvenzrechtlich kein Grund zur Insolvenzanmeldung wegen Überschuldung vorliegt.

Über die zahlreichen rechtlichen Gründe, warum eine Fortbestehensprognose zu erstellen ist können Sie sich im Newsletter 01/2021 – Fortführungsprognose und Fortbestehensprognose » Management Factory (mf.ag) informieren. Darüber hinausgehend ermöglicht diese den Stakeholder:innen, die finanzielle Situation eines Unternehmens besser zu verstehen und einzuschätzen, ob bzw. inwiefern es in der Lage sein wird, seine laufenden Verpflichtungen zu erfüllen. Damit kann die Fortbestehensprognose auch einen zentralen Beitrag zur Stakeholder-Kommunikation leisten. Die Ergebnisse der Fortbestehensprognose können genutzt werden, um die Kommunikation mit verschiedenen Stakeholdern einschließlich Banken, Investoren, Lieferanten und Mitarbeitern zu verbessern und das Vertrauen in das Unternehmen zu stärken.

Für die Erstellung von Fortbestehensprognosen wurde eine gemeinsame Stellungname der Kammer der Wirtschaftstreuhänder und der Wirtschaftskammer Österreich veröffentlicht. Daher hat eine Fortbestehensprognose im Gegensatz zu einem Independent Business Review (IBR) klaren formalen Anforderungen zu entsprechen.

Lassen Sie uns wissen, was Ihre Herausforderung in Ihrem Business sind!

Sanieren ohne Bilanzkenntnis ist wie Autofahren ohne Führerschein.

Eine Fortbestehensprognose erhält eine Einschätzung und Prognose der zukünftigen finanziellen Lage und Leistungsfähigkeit eines Unternehmens. Sie umfasst eine Analyse der finanziellen Situation des Unternehmens, einschließlich seiner aktuellen Liquidität, finanziellen Verpflichtungen, operativen Leistung und Aussichten für die Zukunft. Auf dieser Basis werden verschiedene Szenarien analysiert und bewertet, um die kurzfristige Zahlungsfähigkeit des Unternehmens sowie die langfristige Überlebensfähigkeit zu beurteilen.

Die Inhalte einer Fortbestehensprognose umfassen verschiedener Aspekte der Situation eines Unternehmens. Dazu gehören:

  • Markt- und Wettbewerbsanalyse: Eine Bewertung der gesamtwirtschaftlichen Rahmenbedingungen und die Wettbewerbsfähigkeit des Geschäftsmodells
  • Krisenursachen: Eine Analyse der aktuellen Unternehmenssituation und der historischen Ertrags-, Finanz- und Vermögenslage, um die Krisenursachen herauszuarbeiten und treffsichere Maßnahmen zur Sanierung zu entwickeln
  • Sanierungsmaßnahmen: Eine Beschreibung des Zielbildes des sanierten Unternehmens, sowie eine Erläuterung der dafür notwendigen Maßnahmen, deren Umsetzung und einer Quantifizierung der Effekte
  • Prognoserechnung: Ausgehend von der aktuellen Situation und den geplanten Maßnahmen wird eine kurzfristige Liquiditätsplanung (üblicherweise für einen Zeitraum von 13 Wochen eine direkt Liquiditätsplanung und für einen Zeitraum von einem Jahr eine indirekte Liquiditätsplanung) sowie eine langfristige integrierte Planung (üblicherweise 3-5 Jahre) entwickelt

No-Nonsense-Strategie mit Fokus auf Hard Facts.

IDW S6 Gutachten

Sind unter den Kreditgebern auch deutsche Institute vertreten, werden in Sanierungssituationen oft „IDW S6 Gutachten“ gefordert. Diese basieren auf einen Standard, der vom deutschen Institut der Wirtschaftsprüfer entwickelt wurde und sind inhaltlich der österreichischen Fortbestehensprognose ähnlich. Gerne unterstützen wir auch bei einer Erstellung eines Sanierungsgutachten nach IDW S6.

Cookies sind kleine Textdateien, die Daten enthalten, welche auf Ihrem Gerät gespeichert werden. Für das Speichern bestimmter Arten von Cookies ist Ihre Einwilligung erforderlich. Welche Cookies wir verwenden und wie lange diese gespeichert werden, erfahren Sie, in unserer Cookie-Richtlinie.

Cookie-Einstellungen bearbeiten

Erforderliche Cookies

Erforderliche Cookies sind solche Cookies, die gespeichert werden müssen, damit die grundlegenden Funktionen der Website gewahrt bleiben. Grundlegende Funktionen sind zum Beispiel die Verwendung der Menüs und die Navigation auf der Seite.

Statistik-Cookies

Damit wir Ihre Interaktion auf der Website messen können, speichern wir Statistik-Cookies. Diese anonymisieren die personenbezogenen Daten.